Pfarrer Bernhard Preiß – Fürchte dich nicht, hab Vertrauen

Pfarrer Bernhard Preiß – Fürchte dich nicht, hab Vertrauen

„Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken!“ typisch in seiner Doppeldeutigkeit. Im Zusammenhang mit dem Mahl/Essen mit Zöllnern und Sündern geht es nicht um körperliche Gesundheit, sondern um den Umgang mit den Außenseitern und Ausgestoßenen. Derzeit fehlt mir einfach die kritische Distanz vieler Christen und auch Kirchenverantwortlicher zum herrschenden Mainstream, besonders auch der Gesundheitspolitik, im Gegenteil fühlen sich manche als deren verlängerter Arm (Impfung im Stephansdom!) und argumentieren dies mit der Nächstenliebe, was meines Erachtens eine Verzerrung bedeutet. „Wer sein Leben retten will, wird es verlieren, wer es aber um meinetwillen verliert, wird es gewinnen“ (Mt 16,25) Eine Unzahl Zitate, die darauf hinweisen, dass Christsein mit einer (heilsamen) Alternative, Opposition zum gängigen Narrativ (Berichterstattung) zu tun hat. Mit Mut und Zuversicht und gegen Kleinglauben. Ich denke, wir brauchen viel Gottvertrauen (was wir als Gesellschaft zur Gänze verloren haben) ein Abrücken vom Dualismus (Einteilung in Richtig und Falsch), vom Materialismus (der Mensch ist mehr als sein Körper) hin zu einer neuen Wirkmacht des Geistes – der Spiritualität. #BerhardPreiß

2951
2
-1
8